Streuner weiter melden!


katzenmutter  babysNach unserer erneuten Eingabe der Anträge auf Kastrations- und Registrierungspflicht für Katzen in Stadt und Landkreis Nienburg Anfang Februar 2018 wird derzeit aufgrund der zahlreichen Meldungen von Streunern eine umfassende Bestandsermittlung der Tiere ausgearbeitet. Die bereits seit 2016 in Arbeit befindlich gewesenen Anträge sind aus taktischen Gründen bis Anfang 2018 zurückgehalten worden!

Wie aus den Medien sicher hinreichend bekannt, ist das Geld aus den Fördermitteln des sehr ambitionierten Projektes des Wirtschaftsministeriums Niedersachsen bereits kurz nach Projektbeginn Ende Januar erschöpft gewesen. Dennoch bemühen wir uns nun darum, dass den bereits gemeldeten zahlreichen unkastrierten Streunern bzw. den davon „betroffenen“ Bürgern im Landkreis entsprechende Hilfe zukommt. Bis heute sind uns weit über 100 Katzen gemeldet worden, obwohl leider – aus diversen Gründen - noch nicht einmal der Kontakt zu allen der über 40 Anrufer hergestellt werden konnte!

Andererseits sind bereits die ersten Katzen kastriert und Projekte angelaufen, neue Fallen angeschafft und intensive Bemühungen um personelle und finanzielle Unterstützung erfolgt. Es hat auch kürzlich Gespräche mit dem Veterinäramt gegeben, um sich bei der Bearbeitung der Schwerpunkte ggf. gegenseitig zu unterstützen bzw. Meldungen abzugleichen. Uns ist es in diesem Zusammenhang besonders wichtig, diesbezüglich darauf hinzuweisen, dass jeder Bürger sich darauf verlassen kann, dass alle Angaben diskret behandelt werden, dass niemand angezeigt wird oder behördliche Konsequenzen fürchten muss! Es geht uns ausschließlich um die Bestandserfassung der Streuner im Kreisgebiet! Alle Katzen werden vom Verein neben der Kastration mit einem vereinseigenen Transponder versehen (gechippt) und zur besseren optischen Wiedererkennung fotografiert und bei Tasso e.V. auf den Vereinsnamen registriert!

Wir bitten daher dringend, dass alle Anrufer, auch jene, die bereits vergeblich versucht haben sollten, uns Sichtungen oder ihnen bekannte Standorte von Streunern zu melden, dies bitte unbedingt erneut oder weiterhin zu versuchen. Um diese möglichst umfangreiche Bestandsaufnahme aller gesichteten Streuner erstellen zu können, sind wir auf die Unterstützung der Bevölkerung dringendst angewiesen. Darum bitten wir erneut, dass uns vermeintlich unkastrierte, herrenlose Tiere, überforderte Tierbesitzer etc. per Telefon, Email oder schriftlich gemeldet werden. Alle Anrufer, zu denen wir bereits Kontakt hatten, werden erneut zurückgerufen, sobald Fallen, Mittel etc. zur Verfügung stehen.

p7121719Mit dem beginnenden Frühjahr startet nun auch wieder die Zeit der „Geburtenwelle“ und damit der ggf. überfüllten Tierheime, dem die Kastrationen eigentlich entgegenwirken sollen. Leider können wir aus finanziellen und sonstigen Gründen nicht mehr alle Kastrationen vor dem Sommer 2018 durchgeführen. Wir bemühen uns jedoch, nach und nach allen Anrufern entsprechende Unterstützung zukommen zu lassen. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich nur auf Zuschussbasis arbeiten können und auf die Mithilfe, soweit möglich, der Bürger angewiesen sind. Dies wird jedoch immer im Einzelfall mit den Meldern besprochen und auf die persönliche Situation der Betroffenen angepasst!

Anhand aller Sichtungen soll eine landkreisweite anonymisierte Aufstellung aller gemeldeten unkastrierten Streuner erarbeitet und zu einer erneuten Eingabe an alle Gemeinden im Nachgang zu den Kastrationsanträgen erstellt werden, um damit erneut auf die Dringlichkeit des Problems aufmerksam zu machen bzw. dass hier dringender Handlungsbedarf besteht!

Darum die große Bitte: Auch wenn wir Ihnen voraussichtlich teilweise erst mittelfristig Hilfe anbieten können, melden Sie uns jede Ihnen bekannte herrenlose, vermeintlich unkastrierte Katze an folgende Telefonnummern: 0 50 21 – 39 66 oder 01 75 – 4 44 08 75. Per E-Mail erreichen Sie den Verein über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schriftlich an die Vereinsadresse in 31582 Nienburg, Uhrlaubstraße 14 A. Auch eine Fundtiermeldung dieser Tiere Ihrerseits mittels einer telefonischen oder formlosen Meldung per Email an die zuständige Gemeinde, ist ein ganz wichtiger Beitrag. Entsprechende Formulare erhalten Sie bei uns und bei den meisten Tierärzten und Tierheimen. 

Wir danken im Voraus herzlich für Ihre Mitarbeit. Diese ist im Sinne der Katzen die wirkungsvollste Unterstützung, die sie neben dem Tierschutz bekommen können: Nachdruck aus der Bevölkerung!