Vereinsprofil


Der Amigo e.V. –„Wir helfen“! ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, der sich im Mai 2010 zunächst aus einem knappen Dutzend Ehrenamtlichen gegründet hat, die alle schon langjährig im Tierschutz tätig waren. In jedem gemeinnützigen Verein kommen und gehen ehrenamtlich Helfer - das ist bei uns nicht anders! Aber stets arbeiten wir in einem offenen, harmonischen Team und pflegen ein konstruktives Miteinander.

Mit unserer Initiative ("Futter auf Rädern") helfen Tierhaltern in ganz besonderen Notsituationen Tierhaltern, die sich aus unterschiedlichen Gründen ihr Haustier finanziell nicht mehr leisten können. Unser vorrangiges Engagement gilt jedoch den  Straßenkatzen  (Amigo Katzenhilfe), um das wachsende Elend dieser Streuner zu lindern, die besonders unter der zunehmenden Verrohung der Gesellschaft zu leiden haben!

Unterstützt werden wir von unterschiedlichen Menschen: diejenigen, die aus beruflichen Gründen mit Haustieren zu tun haben, anderen Tierschutz-Organisationen, dem Landrat sowie einigen Gemeinden, der Kreistagsfraktion des Bündnis90/Die Grünen, der Deula GmbH, der Presse, einigen Nienburger Geschäftsleuten sowie von privaten Spendern, einigen Sponsoren und Vereinsmitglieder, deren z.T. regelmäßige finanzielle Hilfe uns eine kleine, verlässliche Grundlage für unser Tun schaffen. Dafür sind wir zutiefst froh und dankbar, aber es reicht höchstens im Ansatz, um das Straßenkatzen-Problem zu lindern!

Neugierig geworden, wer wir sind und was genau wir tun? Dann sind Sie in guter Gesellschaft! Vor allem für unsere Katzenhilfe! Da liegt uns besonders die Kastration und Versorgung streunender Katzen am Herzen. Ein Haustier dagegen ist vor allem für Menschen in Notlagen und psycho-sozialen Krisen eine emotionale Stütze, ein sozialer Anknüpfungspunkt und bringt Verantwortung und Struktur in den Alltag: es ist darum nicht selten des Menschen bester Freund! Unser Name ist also in doppelter Hinsicht mit Bedacht gewählt, denn auch wir sehen uns als Freund (Amigo) dieser Menschen und Tiere, sammeln Geld-, Sach- und Futterspenden und bringen diese auf Wunsch zu den Tierbesitzern nach Hause.

Es ist uns daher eine besondere Freude, wenn wir am Monatsanfang in die glücklichen Augen dankbarer Haustierbesitzer in Not zu blicken oder vom freudigen Gebell unserer „Futtergäste“ begrüßt zu werden, wenn wir Ihnen ihre Monatsration gegen einen kleinen Kostenbeitrag nach Hause bringen. Ebenso glücklich sind wir, wenn wir wieder eine herrenlose Katze kastrieren und ihr ggf. ein neues Zuhause oder einen Schlaf- und Futterplatz verschaffen konnten. Dann wissen wir, der Vorstand und alle ehrenamtlichen „Helfende Hände“ und hilfsbereiten Tierliebhaber, dass unser meist täglicher Einsatz an der richtigen Stelle ankommt!

Wenn ein Tier einmal krank sein sollte, Medikamente oder andere Dienstleistungen benötigt, unterstützen wir dies mit finanziellen Zuschüssen, soweit es unser Budget erlaubt. Unsere „Futtergäste“ können für diesen Ernstfall über unseren „Futter-Pass“ monatlich dafür bei uns Geld ansparen, das im Ernstfall mit einem Vereinszuschuss aufgestockt wird. Da so mancher Tierbesitzer aus Alters- oder Krankheitsgründen nicht mobil ist oder zu weit entfernt wohnt, erreichen wir mit unserem „Futter auf Rädern“ nun auch diese Menschen. Wir sehen uns deshalb als mobile Ergänzung zu den stationären Einrichtungen.

Für unser Kunden bedeutet das auch, nicht wöchentlich ihr Benzin verfahren, anstehen oder sich vor anderen Mitmenschen als Bettler fühlen zu müssen. Der Hausbesuch schafft eine diskrete Atmosphäre, in der alles anonym und vertraulich behandelt wird, und wodurch wir flexibel auf die individuellen Bedürfnisse unserer Problem-„Felle“ eingehen können. Mit der Anlieferung ins eigene Heim behalten die Menschen Ihre Würde.

Durch unser Konzept entfallen hohe Kosten für Raummieten etc., da wir das Futter privat lagern können. Und so kommt auch jeder Cent beim Tier an! Durch die einmalige monatliche oder quartalsweise Anlieferung der „Vollpension“ durch unsere „Futterboten“ reduzieren sich die Kosten auf „beiden Seiten“ deutlich und es entsteht ein persönlich-familiäres Vertrauensverhältnis. Außerdem sehen wir so ALLE Tiere und können bei Sorgen oder Problemen sofort gezielt unterstützend eingreifen.

Bevor jedoch die Futterversorgung unserer Kunden gewährleistet ist, fallen zunächst die unterschiedlichsten Arbeiten an. Das ist wie ein kleines Unternehmen! Als gemeinnütziger Verein sind wir deshalb auf weitere Spender und Sponsoren sowie die Mithilfe „ehrenamtlicher Hände“ dringend angewiesen: z.B. allein, um bis über eine Tonne Futter vom Hersteller zu holen, es zu packen und zu unseren Futtergästen zu transportieren oder beim Einfangen der obdachlosen Katzen die Lebendfallen zu betreuen und diese dann zum Tierarzt zu bringen usw.

Durch die Kommissionierung des Futters seitens der Hersteller, den hart umkämpften „Spendenmarkt“ und nicht zuletzt durch Einzelfälle von „Spenden-Missbrauch", wie uns die Firmen vermehrt berichten, wird es leider zunehmend schwieriger, überhaupt noch an kostenlose Futterspenden zu gelangen. Und so müssen auch wir immer mehr Zeit und Geld in die Futterbeschaffung investieren. Zurzeit kaufen wir das Nassfutter zu fast 100 Prozent zu, das sind dann schnell Kosten von 500,- Euro. Meistens holen wir die Spenden mit privaten Pkw ab. Bei großen Mengen sind wir auf größere Fahrzeuge angewiesen, die wir bislang glücklicherweise gegen Spendenbescheinigung leihen konnten. Es würde uns freuen, wenn uns hier auch in Zukunft Autohäuser oder Speditionen entgegenkommen würden. Wir erfreuen uns vielseitiger, wohlwollender Unterstützung und hoffen, dass zukünftig noch mehr Tierfreunde in und um Nienburg unser Anliegen mit tragen helfen, denn die Aufgaben wachsen mit dem Verein.

Neben der Futterversorgung verschlingt unser Hauptanliegen, die „Katzenhilfe“, den größten Anteil unserer Ressourcen, denn nicht selten müssen hohe Kosten für die Kastration, Impfungen, Testung etc. herrenloser Katzen vom Verein getragen werden, um der weiteren unkontrollierten Vermehrung dieser bedauernswerten Geschöpfe Einhalt zu gebieten. Eine Katze wirft gerne zweimal 3 bis 6 Junge im Jahr, das sind dann nach einem Jahr bis zu 100 Nachkommen! Darum informieren wir, klären auf, schlichten und halten Vorträge zu diesem wichtigen, leider in der Öffentlichkeit viel zu wenig beachteten Thema. Insbesondere setzen wir uns für die Einführung einer Kastrationspflicht für Katzen in der Stadt und dem Landkreis Nienburg ein! Durch dieses Engagement ist erfreulicherweise inzwischen ein überregionales Tierschutz-Netzwerk entstanden, von dem wir nun sehr stark profitieren!

Da die obdachlosen Katzen nicht mehr an menschliche Nähe zu gewöhnen sind, werden sie nach der Kastration nach Möglichkeit wieder ausgewildert und ggf. an eigens dafür gebauten Futterplätzen betreut. Insofern sind wir auch hier auf Unterstützung angewiesen, um den Bau und die Betreuung von Futter- und Schlafplätzen bzw. den Fallen zu gewährleisten. Auch Menschen, die sich als Pflegestelle für verwaiste Katzenkinder oder traumatisierte Tiere zur Verfügung stellen, sind uns mehr als herzlich willkommen.

Wir verfügen über eigene Fallen und Überlaufkästen, die wir im Bedarfsfall gerne auch anderen Tierschutz-Organisationen leihweise zur Verfügung stellen (z.B. so geschehen für die Tollwut-Impfung von Jungfüchsen). Für die Anschaffung weiterer Fallen, Umsetzkästen und Futterhäuser benötigen wir dringend Materialien und handwerklich geschickte Freiwillige. Da allein der Bau z.T. durch fachkundigen Hände erfolgen muss, wäre jegliche Form der Zuwendung – und seien es Holzabfälle, Baumaterialien etc. – eine enorme Entlastung und Freude für den Amigo e.V. Selbstverständlich holen wir alle Spenden nach Möglichkeit ab und stellen auf Wunsch eine Spendenbescheinigung (nach Belegvorlage) aus.

Unser Anliegen hat bereits Gönner gefunden und so hoffen wir, dass wir auf diesem Wege auch Sie, liebe Tierfreunde, für unsere Arbeit in irgendeiner Form begeistern können, und sei es, dass Sie „nur“ anderen über uns berichten! Wir freuen uns über Ihr Interesse. Unsere Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

 

P.S.: Und „googeln“ Sie doch zukünftig bei Gikayo im Internet! Die Suchmaschine bietet denselben Service wie Google, nur geht der Erlös zu 70 Prozent in den Tierschutz. Auch bei boost sind wir vertreten. Also: beim nächsten Internet-Einkauf bei Boost.com einloggen und von dort aus shoppen! Einfacher und schneller kann man nicht helfen und Sie unterstützen auch uns indirekt damit!